Das Mundaneum in der New York Times

“The Web Time Forgot” heisst ein Beitrag in der New York Times von Alex Wright über das Mundaneum in Mons, ein Museum, das gerade sein 10-jähriges Jubiläum in Mons feiert.

Ich hatte die Gelegenheit, dieses Museum, das die Reste des von Paul Otlet und Henry La Fontaine 1895 gegründeten Institut International de Bibliographie beherbergt, im Mai nach meiner Teilnahme an der Konferenz Analogous Spaces in Ghent in Belgien zu besuchen und dort einige Tage im Archiv zu arbeiten.

Die Folien der Vorträge der Ghenter Konferenz, die sich oft auch mit Otlet befassten, sind meistens online. Mein Poster hatte den Titel “Combinatorics and order as a foundation of creativity, information organization and art in the work of Wilhelm Ostwald”. Ostwald hatte Kontakt zu Otlet und ähnliche Ideen und Aktivitäten wie dieser entwickelt.

Ein Gedanke zu “Das Mundaneum in der New York Times

  1. Pingback: Paul der! Auch die New York Times widmet sich dem Mundaneum (réseau=“network” — or arguably, “web.”). at IBI-Weblog

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.